CVJM Jungscharzeltlager Wellheim 2013 - Auf nach Narnia!

Motto CVJM Jungscharfreizeit 2013

 

 

 

Sonntag, 11. August 2013

10. August 7. Zeltlagertag

 

Nach dem Regentag wartete wieder schönes Wetter auf unser Zeltlager in Narnia. Schon früh morgens wurde getanzt und gekuschelt!

Und auch die Mitarbeiter waren bestens gelaunt und gut drauf!

Über Nacht kam noch ein neuer sehr erfahrener und langjähriger Jungscharmitarbeiter dazu: Frank Schmidt.

Und wenn er schonmal da ist, dann gestaltet er auch gleich die nächste Bibelarbeit. Frank erklärt uns, was es mit dem "Dienen" auf sich hat. Vorher singen wir allerdings einige Lieder miteinander.                              

                Währenddessen sind zwei andere Mitarbeiter

                unterwegs und machen die Zeltbewertung.

Doch zurück zu Bibelarbeit. Jesus diente seinen Jünger am Abend vor dem Paschamahl und wusch seinen Jüngern die Füße. Ebenso wusch Frank jetzt bei uns einigen Mitarbeitern und Kindern die Füsse. Danach ging es in die Zeltgruppen und zum Abschluss eine Andacht und ein paar Lieder. 

 

                                      

Danach wurden wieder Hobbygruppen angeboten. Bei den Gesellschaftsspielen kam viel Freude auf!

 

Auch das Tanzen erfreute sich über reges Interesse. Es wurde fleissig geübt für den Abschlussabend.

Außerdem führte Tabea die Kinder in das Volleyballspielen ein und zeigte den Kids einige Tricks.

Bei Fabi konnte man Cup oder Schwedenschach spielen. Ein altes Spiel mit Holzfiguren, das aber auch heute noch faszinierend ist.

Und es wurde Wellheims Kickermeister in einem spannenden turnier ausgespielt. Am Ende gewann Lukas Meier.

Beim Mittagessen konnte man sich stärken für den Nachmittag und ein wenig erholen. 

Reger Andrang herrschte nach dem Mittagessen bei den Spülwannen, wo jeder selber immer nach den Mahlzeiten sein Geschirr spülen kann.

 Auf das Nachmittagprogramm freuten sich alle Kinder. Wir sind in die 11km entfernte Ortschaft Tasmersheim gefahren und haben dort den Nachmittag im Freibad verbracht.

Der Ausflug hat sich wirklich gelohnt, denn es war eine tolle Zeit, die wir dort verbracht haben. Ein 1 und 3m Sprungbrett sowie eine kleine Rutsche konnten genutzt werden.

 

 

 Ein Apfel zwischendurch und dann ging es gleich wieder ins Wasser.

 

 

Zum Abendessen fuhren wir wieder zurück ins Zeltlager. Ein Lagerfeuer war schon vorbereitet und es gab die beliebte und traditionelle Kartoffelsuppe über der Feuerstelle.

 

Die Küche hatte die leckere Kartoffelsuppe zubereitet. Manchmal war es schwierig mit der großen Kelle die Suppe in teilweise kleine Schalen hineinzubekommen. Geschmeckt hat es aber allen!

Und der Spass kam am Abend auch nicht zu kurz! Es war einfach eine tolle Stimmung am Lagerfeuer.

Jeder bekam etwas zu essen von der Kartoffelsuppe. Und anschliessend gab es noch Stockbrotteig. Die Kinder konnten Brotteig, der an der Spitze eines Stockes aufgewickelt war, über das Feuer halten.

Hmmh, ist das lecker!

Doch irgendwann ist auch der schönste Tag mal vorbei! Das Lagerfeuer brannte aus und ein Abendgebet in der Hütte rundete den Tag ab.

 ..

 

 

 

Samstag, 10. August 2013

9. August 6. Zeltlagertag

 

 

 


Dieser Tag war vom Wetter leider nicht so schön. Fast den ganzen Tag hat es geregnet. Erst gegen Abend wurde das Wetter wieder besser und trockener. Trotzdem waren die Kinder bester Laune und haben wir hatten auch heute wieder schöne gemeinsame Aktionen und Erlebnisse, von denen wir berichten.
Gestartet sind wir nach dem Frühstück mit einer Bibelarbeit zum Thema "Freude". 






Es wurde gesungen und Lieder mit interessanten Bewegungen gelernt.


                   Bei alledem kam der Spass nie zu kurz!



             
                    














             
                                                                                                      Die Narnia News
                                                                                   Hier können die Kinder jeden Tag nach dem
                                                                                   Mittagessen Beiträge filmen über die Freizeit
                                                                                   oder etwas Tolles uns zeigen! 

 




Die Hobbygruppen wurden wieder mit Begeisterug aufgenommen! Die Kinder hatten bis zum Abendessen Zeit zu singen, Klappstühle zu bauen, ihre Tischtennisfähigkeiten zu testen, Gesellschaftsspiele zu spielen, Freundschaftsbänder zu knüpfen und vielem mehr!



Hier wird Bohnanza gespielt, wer bekommt die meisten Taler?

                                        Wer meint, dass man aus Bechern nur trinken kann, irrt sich gewaltig!





Der Cup-Song ist ein Ritual, der jedes Jahr mehr Begeisterte findet! Die Mitarbeiter zeigen wie es geht und dann los!

 

 

                       Angestrengt schaut Tabea zu und versucht den Rhytmus mit den Bechern zu lernen


Bauklötze werden zu Fußballfeldern und gleichzeitig sind sie die Spieler, die schnell ausgewechselt werden können, wenn einer umfällt und sich verletzt, in der Kiste sind ja genug da!



Stoffreste, die bei den Stühlen nicht mehr verwendet werden verwandeln unsere Mitarbeiter und Teilnehmer in professionelle Sportler und Indianer.




Am Abend wurde das Wetter besser und es konnte draußen gespielt werden. Hier unsere Vereinsträger! Werden sie Trikottausch machen?     

 




Abends durften die Kinder in Form eines Quizes beweisen, wie viel sie nun schon von Narnia wissen. "Eins, zwei oder drei - wer kann sich entscheiden", nach diesem Motto wurden Fragen gestellt zum Thema Narnia. Die Mitarbeiter hielten die Antworten hoch und die Kinder konnten zur richtigen Antwort laufen.




 Gebannt schauten die kinder nach vorne, hörten sich erst die Frage an und dann sahen sie die möglichen Antworten.





Nach dem Quiz sind wir uns alle etwas näher gekommen durch lustige Spiele (z.B. "Ich sitze im Grünen...").

Nachdem sich alle wieder etwas beruhigt hatten, trafen wir uns alle zum Abendlob wieder, der tägliche Abendabschluss. Wir sangen Lieder, beteten und haben darüber nachgedacht, was es heißt bei Gott geborgen zu sein, dass er uns in dem Arm hält und vor allem beschützt, wie ein Vater sein kleines Kind. Und damit ging ein ereignisreicher Tag zu Ende und schon bald lagen alle in ihre Betten.

 

8. August 5. Zeltlagertag

 

Nach dem Ausflug mit der Wanderung am gestrigen Tag konnte die Kinder heute etwas länger schlafen. Nach dem Wecken begann der Tag dann etwas anders als normal. Es wurde ein Training gestartet, damit die Kinder fit für Narnia, fit für den großen kampf gemacht werden.

 


Dabei wurden in unterschiedlichen Disziplinen die Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit sowie Wurftechniken trainiert.












Dann ging es wieder zurück zum Zeltplatz.





               So sehen Sieger aus!                            
               Schalalalala!






Nach dem erfolgreichen Training wartete ein toller Brunch mit vielen Leckereien auf die Kinder. Die Küche hat sich selbst übertroffen und es konnten Waffeln, Muffins, Semmeln, Obst in den unterschiedlichsten Variationen sowie Nürnberger Würstchen oder gegrilltes Putenfleisch gegessen werden.



Unser Grillmeister bei der Arbeit!





Das sieht nicht nur lecker aus, das hat auch sehr gut geschmeckt!!! Viele Kinder haben sich sehr gefreut und gut gegessen!!!




Danach konnten die Kinder spielen und die Mittagspause schloß sich an.




Nach der Mittagspause konnten die Kinder sich eine Hobbygruppe aussuchen. Zur Wahl standen: T-Shirts bemalen, das Hup-Spiel, Freundschaftsbänder knüpfen und Tanzen. 



Hier einige Eindrücke von den Hobbygruppen:

das Hup-Spiel




Beim T-Shirt malen entstanden ein paar kleine Kunstwerke!

 
 
 
 
 
 
 



Nachdem jeder erst überlegt hat, was er oder sie auf das T-Shirt malen will, wurden diese Ideen auf das T-Shirt übertragen.





Und beim Freundschaftsbänder knüpfen unter Anleitung von Kathrin hatten die Kinder auh viel Spass.


 

 
Nach dem Abendessen haben wir dann in der Bibelarbeit erzählt bekommen, wie Jesus die Menschen liebt und wie wir das auch können. An unterschiedlichen Stationen und Gruppen gab es dazu Möglichkeiten dies zu zeigen.
 
 

 

 




In dieser Kleingruppe wird auf einem Plakat aufgeschrieben oder gemalt, was jeder einzelne mit Liebe verbindet!





Der Abend ging wie schon gewohnt mit dem Abendlob in der Hütte zuende. Damit ist die Halbzeit unserer Freizeit erreicht! Wie schnell doch die Zeit vergeht!

 

. August 4. Zeltlagertag

 




Die Kinder werden jeden Tag auf kreative Weise von den Mitarbeitern geweckt - diesmal mit Kochtöpfen!



Auch da waren die tollen Mitarbeiter voll in ihrem Element und mit viel Einsatz dabei!




So wurden die meisten Kinder schnell wach - zumindest mehr oder weniger!











Nach dem Frühstück war wieder Zeit für eine Bibelarbeit. In dem Anspiel wurden die biblische Geschichte von der Ehebrecherin und Jesus vorgestellt.













Die Ehebrecherin vor Gericht. Wird sie verurteilt? Wer ohne ist, der werfe den ersten Stein! Tut sie es wirklich?






In der Zeit kontrollierten zwei Mitarbeiter die Zelte und bewerteten die Sauberkeit und ob alles ordentlich im Zelt steht!








Dieses Zelt ist vorbildlich und erhält sicherlich die vollen 10 Punkte. Wer die wenigsten Punkte bei der Zeltbewertung hat muss an dem Tag Platzdienst machen und dieser Job ist nicht so begehrt! 







Beim Mittagessen stärkten sich
alle für die bevorsstehenden
Aufgaben am Nachmittag. 
 
 
Am Nachmittag gab es wieder ein Highlight mit einer Wanderung zu den Mauerer-Höhlen. In fünf Gruppen zogen die Kinder mit Mitarbeitern los, um Edmund (aus der Narnia-Geschichte) von der Eisprinzessin zu befreien. 

 



Im kühlen Schastten im Wald waren es durchaus angenehme Temperaturen. nach 4 Stunden Wanderung








 mit 4 Stationen bei einem einem Biber, einem Troll, einem Eskimo, und einem Zwerg. 














Endlich fast ist das Ziel erreicht!  Nur noch ein paar Meter und das Ziel die Mauerer-Höhlen ist erreicht!










Was für ein toller Ausblick! Hier lassen wir uns nieder.


 


Am Platz wartete schon der Materialbus mit Decken, Spielzeug und Abendessen!Schnell alles auspacken und dann kann gegessen und gespielt werden und die Landschaft erkundet werden.






Erstmal ausruhen und chillen! Zeit um sich auszuruhen!


Bei einem kleinen Lagerfeuer konnten die Kinder Stockbrotteig mit ihren Stöcken zum Backen übers Feuer halten. 


Alle waren glücklich und zufrieden und der Tag wurde abgerundet mit dem Vorlesen der Abendgeschichte und dem Abendlob. Das einzige was störte, waren die vielen Mücken!



Gruppenbild vor den Mauerer Höhlen, in die man einen Blick werfen konnte. Danach ging es zurück ins Zeltlager und schnell zum Schlafen!

 

6. August 3. Zeltlagertag

 




Bei bestem Wetter erwartete uns Tag 3. Auch heute warteten einige tolle Abenteuer auf die Kinder im Zeltlager in Narnia.


Zunächst trafen wir uns und sangen Lieder aus unserem  Lagerheft.

 






Dani und Wolfgang spielten Gitarre und die Kinder
sangen eifrig die Lieder mit!






In der Bibelarbeit wurden die Geschichte vom blinden Bartimäus vorgestellt und wie Jesus ihn heilt. 





Die Kinder wurden mit verbundenen Augen durch einen Parcours geführt, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie es ist, wenn man blind ist und nichts sehen kann!


Nach der Biblearbeit gab es unterschiedliche Hobbygruppen. Die Kinder konnten sich für unterschiedliche Angebote entscheiden.



Die einen spielten Fussballl,







die anderen knüpften Freundschaftsbänder,






 andere tanzten













und es wurde gepokert.



Das Küchenteam stand um 12 Uhr mit leckeren Mittagessen bereit.













Allen schmeckte das Chilli con carne vorzüglich und es war sehr gemütlich an den Tischen.

 



Nach dem Mittagessen wird immer der Kiosk eröffnet, wo die Kinder sich Süßigkeiten, Postkarten oder Getränke kaufen können.







Am Nachmittag wurden 5 Teams gebildet: die Faune, die Biber, die Füchse, die Zentauren und die Greife. Jede Gruppe konnte bei Posten im Wald oder Gelände Aufgabe lösen. 

 
 
 
 
 

 

 


 

 





Zur Abkühlung bei den heißen Temperaturen wurden dann Wasserspiele veranstaltet. Das brachte die erhoffte Abkühlung bei den heisßen Temperaturen. Dabei hatten alle viel Spass und kaum jemand blieb trocken, doch bei den Temperaturen war das einfach nur wohltuend!





Gestärkt nach dem Abendessen wurde "Schlag das Team" gespielt.

 




In unterschiedlichen spielen mussten entwerder das ganze Team oder einzelne Mitspieler gegeneinander antreten beim Torpusten oder beim Dominoday!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. August.2013 2. Zeltlagertag

 


Nach der ersten Nacht kommen aus den Zelten schon relativ früh (ab 7.00 Uhr) die ersten Geräusche. Doch erst nach dem Wecken um 8.00 Uhr mit einem wunderbar intonierten Lied ("Guten Morgen liebe Sorgen") von dem übermotiverten Mitarbeiterteam füllt sich der Platz mit Leben.  Die ersten Schlaftrunkenen wanken über den Platz, während andere schon hellwach sind und aufs Frühstück warten.




Nach dem bei allen die Lebensgeister mit einem leckeren und schokoladigen Frühstück (sei es im Kaba, im Müsli oder in der Nutella) geweckt wurden, ging es an die erste Herrausforderung des Tages. Den beim Fühstück wurde von der Tagesleitung verkündet, dass es hier in Narnia eine überaus strenge Patrolie von Putzelfen gibt die überraus wütend bei unaufgeräumten Zelten reagierten.


Natürlich wollten wir keinen Streit mit den Kreaturen hier in Narnia anfangen und so begann nach dem Abwaschen des Frühstücksgeschirrs eine Putzorgie in den Zelten. Und dies war selbst nach dem 1.Tag bitter nötig, da einige Koffer schon auf ihrem Inhalt lagen. Also machten sich alle ans Koffer einräumen und Bett machen, denn keiner wollte von der Zeltbewertung (Putzelfen) eine schlechte Punktzahl für ihr Zelt bekommen, da man sonst auch noch Platzdienst machen musste.  



Nach dieser ersten Mission am Tag, starteten wir mit unserer ersten Bibelarbeit. In unserem diesjährigen Thema beschäftigen wir uns mit Jesusfragen. Natürlich mussten wir dafür erstmal rausfinden wer den dieser Jesus überhaupt ist. In den Zeltgruppen kamen wir ihm dan auch ganz schnell auf die Schliche und fanden einige Geschichten bei denen dieser Jesus ganz verschieden beschrieben wurde, ob als Heiler, als Sohn von Maria und Josef oder auch als ein Wundertäter.



Am Nachmittag haben wir dabnn die Kinder in gruppen eingeteilt und ein Handelsspiel in Narnia gespielt. Die Waldgeister, Faun, Rotmäuse und andere Grppen konnten an unterschiedlichen Stellenm Rohstoffe wie Bronze, Seide, Wolle oder Holz bekommen, um aus diesen Materialien ein Schloss für Narnia zu bauen.







Auch Gold konnte erworben werden an den Außenstellen. Gold war ein begehrtes Tauschobjekt!






Der restliche Nachmittag klang dann vergnügt aus.








Mitarbeiter brauchten zwischendurch bei den heißen Temperaturen eine kleine Abkühlung.















Nach dem Abendessen haben wir uns dann alle gemeinsam den 1. Teil der Chroniken von Narnia auf einer Großleinwand angeschaut.










Dabei machten es sich die Kinder auf Isomatten und Schlafsäcken im Kellerraum gemütlich. Gespannt schauten sich alle den Film an.


Mit dem Abendlob ging der Abend zuende und alle gingen zum Schlafen in ihre Zelte.

                                                                                Nach dem Abendlob und einer Gute Nacht Geschichte am Lagerplalzwaren alle müde und erschöpft und gingen in die Zelte, um zu schlafen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

. August Aufbau des Zeltlagers

 

Packen im CVJM





Morgens um 8 Uhr haben wir uns im CVJM getroffen und alle Sachen fürs Zeltlager in den LKW zu packen

 
 




Bei schönstem Wetter haben wir erst die Sachen für das Zeltlager in den LKW verladen und uns dann mit allen Mitarbeitern und ein paar Helfern auf den Weg nach Wellheim gemacht.



 


Der LKW ist voll! Gut gepackt!







 Gruppenbild mit allen fleissigen Helfern! 

Nach zweistündiger Fahrt sind wir in Wellheim angekommen und der LKW wird mit vereinten Kräften wieder ausgeräumt!



Kiste um Kiste wird von den mitarbeitern in die Küche, den Materialraum oder direkt auf den Zeltplatz getragen!











Unsere Feldbetten, die aufgebaut werden und dann in die Zelte gestellt werden!










Hier in diesen drei Zelten werden die Mädchen schlafen!











Verdiente Pausen für die Mitarbeiter, denn der Aufbau eines Zeltlagers bei 35 Grad ist schon recht anstrengend! Daher müssen sich alle stärken und neue Kräfte sammeln.











   die Laterne von Narnia



















und die CVJM Flagge darf natürlich auch nicht fehlen!