CVJM Jungscharfreizeit 2014 - Mission (im)possible

 

Montag, 4. August 2014

Das Agenten-Team

An dieser Stelle möchten wir euch das Team der Agenten-Ausbilder vorstellen:

Sherlock Bolmes - Der Chef der Agenten

Name: Wolfgang Thörner

Alter: 46

Spezialgebiet: Intelligente Spurensuche

Größe:  1,77 m

Augenfarbe:grün-blau



Mister X - Chef-Ausbilder

Name: Frank Schmidt


Alter: 57

Spezialgebiet: Zuhören

Größe: 1,83 m

Augenfarbe: grau-blau


Agent 01000110


Name: Fabian Hanel

Alter: 22

Spezialgebiet: Logik

Größe: 1,84 m

Augenfarbe: braun


Unbekanntes Wasser

Name: Ina Lutz


Alter: 21

Spezialgebiet: Belauschen

Größe: 1,71 m

Augenfarbe: blau



Agent 205191

Name: Theresa Lingl


Alter: 20

Spezialgebiet: Anschleichen

Größe: 1,76 m

Augenfarbe: blau-grün



Agentin Blubber-Peng

Name: Sophia Lohne


Alter: 20

Spezialgebiet: Einsatz von Wasser-Pistolen

Größe: 1,68 m

Augenfarbe: grün



Pink Panter

Name: Debora Fuchs


Alter: 19

Spezialgebiet: Laut denken

Größe: 1,67 m

Augenfarbe: blau




Agent R

Name: Ronja Schmidt


Alter: 19

Spezialgebiet: Ablenken

Größe: 1,65 m

Augenfarbe: blau-grau




Agent T

Name: Tobias Scheibel


Alter: 16

Spezialgebiet: Bomben entschärfen

Größe: 1,73 m

Augenfarbe: braun




Codename Horstkartoffel

Name: Lukas Stengel


Alter: 16

Spezialgebiet: Schlafen

Größe: 1,84 m

Augenfarbe: braun

 

 

Einhorn 007

Name: Celin Auerswald

Alter: 14

Spezialgebiet: einhornhafte Spurensuche

Größe: 1,65 m

Augenfarbe: dunkelbraun


...und für die Verpflegung sorgt:

Supermami - Cheffin am Herd

Name: Irene Scheibel


Alter: 54

Spezialgebiet: Alles von Anrichten bis Zubereiten, sowie Erstverorgung bei Einsatzverletzungen

Größe: 1,59 m

Augenfarbe: grau-blau

 

 

 

Mittwoch, 30. Juli 2014

Mission (im)possible - coming soon!

 

 

Dies wird der Freizeitblog der Kinderfreizeit vom CVJM Amberg im Huthaus in Schneeberg 2014 vom 31.07.-09.08.2014. 

 

Wir werden hier täglich über unsere Abenteuer im Agentenlager berichten!

Für jeden, der ab dem 31.07. aus erster Hand informiert sein will, was auf der Kinderfreizeit in Schneeberg alles los ist und vielleicht auch schon mal das ein oder andere Bild sehen möchte, dem sei unser Freizeitblog wärmstens empfohlen.

 

 

 

 

ier findet ihr schon mal ein paar kleine Einblicke aus unserem Freizeitdomizil - dort werden wir ab morgen spannende Fälle lösen, Verbrecher jagen, basteln, singen und alles in allem eine schöne Zeit miteinander verbringen!


So werden die Zimmer aussehen in denen die Kinder in den nächsten 10 Tagen untergebracht sind (hauptsächlich zum Schlafen und Ausruhen ;))

Wir freuen uns auf eine geniale Zeit in Schneeberg und sind auf Ihre Kommentare gespannt!
Emails und Briefe können Sie uns natürlich auch jederzeit schicken!

 

 

Freitag, 1. August 2014

31.07. - Tag 1

 Nachdem die 11 Mitarbeiter sich um 13:30 Uhr für letzte Vorkehrungen und einen allerletzten Uhrenvergleich am Dultplatz getroffen hatten, trudelten nach und nach auch alle Teilnehmer ein. Auch der Bus ließ nicht lange auf sich warten und so machten wir uns ohne größere Verspätung auf nach Schneeberg in Sachsen.

 

 

 
 
 
 
Die Mitarbeiter sind schon sehr gespannt wer und was sie erwartet!
 

Nach einer kurzen Einweisung und der Aufteilung auf die Zimmer (natürlich unter Berücksichtigung der Kinderwünsche) richteten wir uns häuslich ein ;)

         
 
Die alljährlichen Kennenlern-Spiele durften auch dieses Jahr nicht fehlen! So lernten die Kinder (und auch die Mitarbeiter) - unter der Anleitung von unserem Agenten-Team Tesa und Tobi - Name, Alter, Hobbies und weitere interessante Details voneinander kennen.
 
 
Nach dem gemeinsamen Abendabschluss hieß es für unsere Junior-Agenten dann "ab in die Falle"..
 
 

Samstag, 2. August 2014

01.08.14 - 2. Tag

 
Heute starteten wir den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück...
 


 
 ... um uns für die bevorstehenden Aufgaben des Vormittags zu stärken. Nach dem Frühstück ging es rein in die erste Bibelarbeit.
Nachdem wir ein paar Lieder gesungen hatten..

 
... die wir aus unserem Lagerheft sangen ...

...begaben wir uns auf die Spurensuche nach Jesu Geburtsort. Mit Hilfe einzeln gewonnener Hinweise konnten wir diesen schließlich in einer Karte einzeichnen.


 
 
Im Anschluss hörten wir die erste spannende Geschichte über Jesus.
 
Danach hatten die Kinder und Mitarbeiter vor dem Mittagessen noch ein wenig Zeit zum Entspannen...
 


Hier das Endergebnis eines Mitarbeiter-Umstylings! :)
 
 Außerdem konnte aus 4 Workshops gewählt werden: Indiaka mit Frank, Cup mit Fabi, Fußball mit Tobi und ein Fotoshooting mit Ronja und Celin.
Hier ein paar Ausschnitte aus dem Shooting:
 
 
 
 
 

 
Hierbei wurden auch schon erste Freundschaften geflochten! ;)
 
 
 3 Mitarbeiter und ihre "spinnerten 5 Minuten"...

Der Nachmittag:
Oh Schreck! Fabi wurde von einem bösen Agenten entführt!
Dieser forderte ein Lösegeld (in Form von "Knorken"), das die Kinder in Gruppen an verschiedenen Stationen erspielen konnten.
 
 
 Nach einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit hatten wir es geschafft, gemeinsam genug Löse-Knorken für den Freikauf zu verdienen. Der Kiosk (den Fabi nach jedem Mittagessen öffnet) war somit gerettet!


Nach dem - wie immer leckeren - Abendessen und einem Hausspiel mit vielen verschiedenen Aufgaben für die Kids ging dann der erste komplette Tag in Schneeberg auch schon zu Ende.

 

02.08.14 - 3. Tag

 


Ein neuer Tag beginnt und wir starten nach dem Frühstück mit der Bibelarbeit. Das Thema lautet: Die Kindheit Jesu.











Dabei werden Lieder gesungen, ein Rollenspiel vom 12- jährigen Jesus im Tempel vorgespielt und die Kinder müssen Jesus suchen, der verschwunden ist.


























Nachdem wir uns in den Zimmer-Gruppen mit einigen Fragen zum Geschehen auseinander gesetzt haben, geht es nach ein paar Abschlussgedanken weiter mit den Hobbygruppen.


 

Heute stehen zur Auswahl:
 
  • Freundschaftsbänder knüpfen mit Ronja
 

 

  • Zimmerschilder gestalten

 
 

  •   Billard mit Frank

 

 



 

 
  • und Poker mit Fabi
 

  

Mittagszeit - Ein kleiner Einblick in die Küche:

 

 







Am Nachmittag eröffnet Debbie die großen Wasserspiele von Schneeberg und freut sich alle Kinder nass zu machen!






Debbie schießt mit der großen Wasserpistole auf alles, was sich im Labyrinth bewegt.









 Niemand blieb verschont...





 

 
 

Auch bei 4 weiteren Aufgaben galt es, Wasserbomben für die abschließende Schlacht zu gewinnen.



So war es Aufgabe ...

... einen Apfel aus einer Wasserschüssel ohne Hände zu essen.


... einen Parcourse mit einem Wasserbecher zu durchlaufen ohne Wasser zu verlieren

  ... möglichst schnell möglichst viel Wasser zu transportieren
... versteckte Mitarbeiter im Wald zu finden
 

Die Wasserbomben für die finale Endschlacht stehen bereit! Jetzt heißt es sich gut zu bewaffnen!

 


Bewaffnet begaben sich die Jungscharler in Kampfstellung

aber auch die Mitarbeiter waren nicht unvorbereitet.
 
 

  Und das Duell begann!

 

 

 

 Im Verlauf des Duells wechselten die Fronten und es hieß jeder gegen jeden ;)

 


Am Ende hatten sich wieder alle lieb :)

 


Nach dem Abendessen wurden die bisher gewonnenen Qualifikationen als Nachwuchsagenten in einem direkten Duell gegen die Ausbilder getestet

 

 

 

 

 

Montag, 4. August 2014

03.08.14 - 4. tag

 

 


Um etwas Abwechslung in das morgentliche Wecken zu bringen und den Kindern den nötigen Schwung für den Tag zu geben variieren wir unsere Weckmethoden:
Heute wurde mit diversen Metallgegenständen aus der Küche geweckt!

 
 
 
Nach dem Frühstück begann unser Sonntag mit einem Gottesdienst.

Um alle mit einzubinden und es jedem zu ermöglichen seinen Teil beizutragen, wurden vor Beginn Gruppen gebildet. So planten die musikalischeren die Lieder während die künstlerisch-kreativen den Altar und den Raum mit Kerzen, Ästen und anderem schmückten. Auch Fürbitten schreiben und andere  Aufgaben wurden vergeben.
 

 
Am Nachmittag ging es anstelle eines festen Programms mit freien Workshops weiter.
Angeboten wurden Kicker- und Tischtennisturnier, Geheimtexte erstellen,



Bibel einbinden
(mit Stoffen aber auch aufgeklebten Sprüchen, Bändern und vielem mehr)


und Basteln von sogenannten "Mini-Tonis"


 

Da es freie Workshops waren, konnte auch nach Belieben getobt oder entspannt werden.

Im Anschluss gab es die nächste schwierige Aufgabe für unsere Agenten.

 
 
 

 


Unter der Leitung von Agent T galt es einen Mord aufzuklären, der sich im angrenzenden Waldstück ereignet hatte.



Im Wald fanden die angehenden Agenten, die in Gruppen auf Spurensuche gingen, verschiedene Leute, welche verschiedene Beobachtungen gemacht hatten oder ihnen andere Hinweise liefern konnten.

 



So erfuhren die Gruppen nach und nach
dass das Opfer auf einer Party war;
von einem Streit, von der Flucht in den Wald;
von Hilferufen die das Opfer als Sprachnachrichten verschickt hatte und weitere Details..

 



Durch intelligentes Kombinieren konnte der Täter - der Freund des Opfers - überführt werden.

Noch schnell ein Foto für die örtliche Presse ;)

Dann ging es für den Täter hinter Schloss und Riegel!

       
So ging er vierte Tag im Agenten-Lager zu Ende.

 

04.08.14 - 5. Tag

 
 
 
 
 
 
 
 
 


Der 5.Tag begann nach dem Frühstück wie meist mit einer Bibelarbeit am Vormittag. Diesmal zu der Versuchung Jesu in der Wüste.

   

 
 
  

  Im Anschluss wurden nach einer kleinen Pause wieder Hobbygruppen angeboten.

                                
 

Diesmal auch T-Shirts bemalen, wofür die Kinder weiße T-Shirts, Tops und ähnliches von zuhause mitgebracht hatten.


 

Stolz wurden die Ergebnisse präsentiert - und nach dem Trocknen auch getragen.

 
Zum Mittagessen gab es Spaghetti Bolognese - Gut war's! :)
 

 

 

Am Nachmittag stellten die Kinder ihr Wissen in einem Agentenquiz unter Beweis.



Nach dem Vorbild von "Rette die Million" galt es - je nachdem wie sicher man sich war - das noch vorhande Geld auf die Antwortmöglichkeiten zu verteilen. In der nächsten Runde hatte man dann noch den Betrag, der auf die korrekte Lösung gesetzt wurde.




 Natürlich durften Werbepausen auch nicht fehlen :)
Hier zu sehen: HARIBO und "VW - Freude am Fahren" ;)



Nach dem Abendessen hatten wir es wieder mit einem Mordfall zu tun (passiert wohl recht oft in dieser Gegend :) )

Die Kinder befragten die anwesenden Akteure, welche Täter oder Mitwisser waren - oder nichts wussten und unnützes Wissen einstreuten.

           
Durch geschicktes Kombinieren und mehrfaches Nachhaken konnten die Agentenschüler den Anwesenden nach und nach die nötigen Infos entlocken und den Tathergang rekonstruieren.

Die Täter wurden rechtmäßig verurteilt.

Nach einem besinnlichen Zusammensitzen beim Abendlob mit Andacht
 endete der Tag für die Kids.


 

Mit dem Ende dieses Tages sind wir auch schon bei der Hälfte der Freizeit angekommen.

Leichte Anzeichen von den Anstrengungen der letzen Tage waren in unserer abendlichen Besprechung zu bemerken. Diese findet immer statt, nachdem wir den Kindern unserer jeweiligen Zimmer gute Nacht gesagt haben. Hier besprechen wir - wie auch in der Morgenbesprechung um 7 Uhr - täglich jeweils das Wichtigste des vergangenen bzw. kommenden Tages.


Die Müdigkeit trat aber spätestens dann in den Hintergrund, als uns Irene - unsere Küchenfee - unser Bergfestmahl servierte. Neben den üblichen Naschereien gab es Pfannkuchen und Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Nutella, Zimt und Marmelade.

 

 

 

 

 
 

Mittwoch, 6. August 2014

05.08.14 - 6. Tag

 Am heutigen Tag wurden die üblichen Hobbygruppen durch ein getrenntes Programm für Jungs und Mädels ersetzt.
 


Während die Jungs sich sportlichen Betätigung wie Ultimate Frisbee (hierbei sind Spielfeld und Verlauf ähnlich wie beim Rugby jedoch wird ohne Körpereinsatz und logischerweise mit Frisbee gespielt), wurden in der "Mädchenwelt" die Wünsche der weiblichen Teilnehmer erfüllt.



So konnte sie sich Gesichtsmasken machen lassen,




Freundschaftsbändchen für die besten Freunndinen knüpfen oder wieder Bibel - mit einer breiten Auswahl an Stoffen, Bildern/Texten, Perlen und vielem mehr - einbinden und verschönern.




Danach war wieder Mittagessenszeit und im Anschluss öffnete wieder der tägliche Kiosk.

Hier haben alle die Möglichkeit von ihrem Geld ( das sie hierfür zu Beginn abgegeben hatten und über welches auf Karteikarten buchgeführt wurde ) sich diverse Naschereien, Eis sowie weitere Softdrinks zu kaufen.
Auch Briefmarken und Postkarten fanden hier Absatz.
Die Preise waren jeweils die auf 5ct gerundeten Einkaufspreise.




Das Kiosk-Team bestand aus Lukas an der Ausgabe, Sophia der Hüterin der Finanzen und Fabian dem Taschenrechner :)







  Am Nachmittag war es Aufgabe sich verschiedene Bauteile sowie Verbindungsstücke zu erspielen um eine Maschine für die nötige Stromversorgung zu bauen.

 

Bauteile sowie Visa und nötige Agentenausweise konnten an verschiedenen Stationen gekauft werden.

Die Risikobereiten wagten sich auf den Schwarzmarkt um hier zu kaufen oder auch nicht benötigtes zu Geld zu machen.




Mit etwas Geschick konnte man gute Aktionen nutzen oder auch sein Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen.

 

 
Das nötige Geld hierfür kommte an verschiedenen Stationen mit abwechselden Aufgaben erspielen.

 



Nachdem die Energieversorgung dadurch wieder gesichert war, gab es die verdiente Stärkung am Lagerfeuer.


  









Neben Bratwürsten sowie vegetarischen Alternativen
 












durfte das Stockbrot auch dieses Jahr nicht fehlen. Dies wurde über Glut auf selbst geholten und geschnitzten Stecken gemacht.






So endete nach dem täglichen Abendlob auch der sechste Tag.

 
 

06.08.14 - 7. Tag

 
 
Auch dieser Tag begann wie immer mit einem Frühstück. Um auch wirklich alle wach zu bekommen, griffen wir bei einigen (vor allem bei Mitarbeitern) zu rabiateren Maßnahmen ;)
 
Doch wir blieben den Tag über nicht in unserem Huthaus, sondern gingen auf Wanderschaft.
Gegen 10 Uhr machten wir uns mit unserem Kleinbus und einem Auto in 3 Etappen auf zu unserem Startpunkt.
Nachdem die erste Ladung Jungscharler und Mitarbeiter abgesetzt war und die Transportmittel wieder auf dem Weg zum Huthaus waren, um die übrigen Kinder und Mitarbeiter zu holen, stellte sich heraus, dass 3 Agenten die Seite gewechselt hatten. Sie schafften es, die Kinder und Mitarbeiter an einen Baum zu fesseln. Danach flüchteten sie in den Wald.
 
Als die anderen zu uns gestoßen waren, machten sie uns vom Baum los und wir schilderten kurz die Situation. Anschließend liefen wir los, um die Verfolgung der Übeltäter aufzunehmen. Diese hatten uns eine Spur in Form von Pfeilen quer durch den Wald gelegt. Allerdings lagen an jeder Weggabelung immer mehrere Pfeile in verschiedene Richtungen und so schickten wir immer kleine Suchtrupps voraus, um den richtigen Weg - also einen weiteren Pfeil - zu finden...
Unterwegs kamen wir auch an kleinen Tümpeln vorbei, die genauestens inspiziert wurden - reingefallen ist zum Glück niemand ;)

  
Mittags gelang es uns, einen der drei Gauner zu schnappen, der von den anderen zurückgelassen wurde. So hatten wir den ersten der drei Agenten wieder bei der Gruppe.





Gegen 13 Uhr machten wir an einer großen Kreuzung Rast, wo Wolfgang, Fabi und Irene mit dem Mittagessen zu uns stießen.





Nach dem Mittagessen war es Zeit, ins Schwimmbad aufzubrechen. Das nahegelegene Waldbad bestand aus einem See, in den eine Wasserrutsche hineinführte und in den man von einer Sprungturmanlage springen konnte.

Um den Kinder möglichst langen Badespaß zu ermöglichen, verlegten wir die Bibelarbeit spontan auf den Abend nach dem Abendessen, das wieder im Haus stattfand.

Es ging um die Heilung des Bartimäus. Hierzu sahen die Kinder wieder ein Anspiel, hörten eine kurze Andacht und besprachen die Geschichte und Bedeutung für uns in Kleingruppen.


07.08.14 - 8. Tag


Nach der veränderten Reihenfolge des Programms gestern begann der Tag heute wieder wie gewohnt - auf das Frühstück folgte die Bibelarbeit.


Für den nötigen Schwung hierfür sorgten Lieder, die mit passenden Bewegungen begleitet werden.





Während der Bibelarbeit war heute ein letztes Mal die tägliche Zimmerbewertung unterweg. Diese bewerteten die Ordentlichkeit in den Zimmern, welche die Kinder nach dem  Frühstück aufgeräumt hatten. Die Skala geht hier von 1 bis 10 Punkte.

Während die Verlierer sich um den Müll auf dem Gelände kümmern, haben die Gewinner
Vortritt am Kiosk und die Chance auf einen guten Platz in der Endbewertung am letzten Tag.
Bei den Hobbygruppen gab es neben Indiaka auch Werwolf und gemeinsames Singen.






Heute wurde auch Freeze  - das Spontantheater -  mit Ronja und Sophia angeboten.



Hierbei spielen zwei Kinder ein spontanes Theaterstück. Die anderen können zu einem beliebigen Zeitpunkt "Freeze" rufen.


Die beiden Akteure erstarren und das Kind, welches das Spiel angehalten hat, tauscht mit einem der beiden Schauspieler und startet aus der aktuellen Haltung eine beliebige andere Szene.







Nach dem Mittagessen und der Mittagspause stellte Debbie fest, dass ein Dieb die kompletten Nutellavorräte gestolen hatte. Da sie den Dieb in Richtung Stadt flüchten gesehen hatte, machten wir uns sofort auf den Weg ihn zu stellen und unser Morgenelexier zurückzuholen.



Wir teilten uns in 4 Gruppen auf um effektiv auf Spurensuche zu gehen.










Da der Dieb versucht hatte, das Nutella zu verkaufen konnten uns verschiedene Ladenbesitzer wichtige Hinweise geben.

Trotz unserer misslichen Lage - die Zeit für ein kurzes Foto nahm man sich doch :)



Nach und nach fanden die Kinder die einzelnen Stadionen seiner Route.

Als dann der Anruf kam, dass der Nutella-Dieb an der Bushaltestelle gesehen wurde, stürmten alle los um zu vermeiden, dass er mit dem Bus entkommen konnte.



Trotz eines guten Sprints mit vielen Haken hatte der Dieb keine Chance gegen die Horde der Verfolger.

Zur Begeisterung aller (auch mancher Mitarbeiter ;) ) hatte er in seinem Karton nicht nur das erwartete Nutella, sondern auch noch Lutscher, über die sich alle sofort hermachten.









Die Lutscher sollten nicht die einzige Süßigkeit des Abends werden, wie sich wenig später herrausstellte.


Bei dem Spiel am Abend (Banko) ging es darum sich durch Siege beim Würfelspiel dem Banko-Tisch zu nähern.
 
 
 

Dort angekommen gab es Süßes im Überfluss und man durfte bis zur nächsten Niederlage dort bleiben.












Im Anschluss an den spannenden Banko-Abend war Zeit für den Freundschaftsabend.
Beim Freundschaftsabend können die Kinder Freundschaft mit Jesus schliessen oder ihre Freundschaft mit ihm erneuern. Die Kinder, die sich nicht sicher waren oder noch Zeit für eine Entscheidung brauchten, fand das normale Abendgebet statt. So teilten sich die Kinder in unterschiedliche Gruppen auf. Am Ende bekam jedes Kind ein Segen zugesprochen und ein Leuchtkreuz zur Erinnerung an den Abend.
 
 
 

 

 

 

 

 

08.08.14 - 9. Tag

 Unser letzter kompletter Tag in Schneeberg begann, wie jeden Tag mit Frühstück und anschließender Bibelarbeit. Danach ging es weiter mit den Hobbygruppen.





Neben Singen mit Luki, was sich eher "Wir-hören-Luki-und-Sophia-beim-Singen-zu-Workshop" gestaltete, gab es auch ...




 ... Französische Zöpfe flechten lernen bei Debbie und ...


 ... Holzkegeln mit Frank...



     ... und ...



           ... last but not least ...



 ... TANZEN lernen bei Tobi und Celin :)

 

Nach der wohl verdienten Mittagspause hatten unsere Agenten-Lehrlinge eine letzte große Aufgabe zu meistern:

die Agenten-Abschlussprüfung!


Bei zahlreichen Stationen durften die Kids in Gruppen Geschwindigkeit, Geschick, Stärke und alles, was man eben als Agent so braucht, unter Beweis stellen.


Wie jedes Jahr, wurde der letzte Abend zum Abschluss-Abend, den die Kinder mit buntem Programm, einigen Liedern und verschiedenen Darbietungen selbst gestalten durfen.


Von selbst eingeübten Sketchen ...
         
      ... über ein Theaterstück und einer Solo-Darbietung ...




   ... bis hin zu einer Dating-show ...


                  ... war alles dabei.


 Zum Abschluss des Abends gab es für jeden Teilnehmer und sogar für die Mitarbeiter eine Urkunde!
 Zum Beispiel für "den laufenden Meter", "die motivierteste Teilnehmerin" oder "den Sonnenschein mit
 den meisten Kuscheltieren" :)

 





Unsere fleißige Köchin, bei der das Essen wohl außnahmslos JEDEM geschmeckt hat, bekam als Dankeschön noch einen großen Blumenstrauß.









Nach dem dieses mal sehr tränenreichen, letzten Abendlob ging leider auch unser letzter Tag hier im CVJM-Huthaus zu Ende...

ENDE