JesusHouse in der Amberger Zeitung

 

Der Beginn der "JesusHouse"-Jugendwoche des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) stand am Dienstag unter dem Motto "Nah. Du wirst besucht". Bis zum Freitag dreht sich jetzt jeder Abend um ein anderes Thema. Bei der Veranstaltung gehe es darum, die Jugendlichen an den Glauben heranzuführen, erklärte Johanna Würflein vom CVJM. Sie sollen erfahren, was es heißt, Christ zu sein und auch sehen, dass das nicht langweilig sei. Wichtig sei auch das Kennenlernen von neuen Leuten und von Jesus. Die Aktion richtet sich an 17-bis 21-Jährige, Ältere sind auch willkommen. Magdalena Engelbrecht und Christoph Bohner wechseln sich als ehrenamtliche Prediger ab. Jeden Abend liest und bespricht einer von beiden mit den Jugendlichen eine Bibelstelle. Dazu gibt es Musik und Gebete. Abgeschlossen wird der Abend mit einem lockeren Zusammensein.

Das erste Thema übernahm Magdalena Engelbrecht. Die 21-Jährige studiert im vierten Semester Religionspädagogik in Nürnberg. Die "JesusHouse"-Woche sieht sie als perfekte Gelegenheit, sich im Predigen auszuprobieren, auch mit Blick auf ihre berufliche Zukunft. "Ich möchte den Leuten von Jesus erzählen", sagte sie. Außerdem gefalle ihr die Form der Veranstaltung.Passend zum Stichwort Besuch war eine Stelle aus dem Lukas-Evangelium ausgewählt, in der ein Engel den Hirten die Botschaft von Jesu Geburt überbringt. Daraufhin brechen sie auf, um ihn zu sehen. Für Engelbrecht zeigt sich darin die Liebe Gottes zu den Menschen. Auch wenn diese Liebe nicht immer erwidert werde, versuche Gott es weiter und sei deshalb sogar als Mensch auf die Erde gekommen. "Gott ist Liebe und genau das wünsche ich euch", sagte sie zu den Jugendlichen.